Elektrokleinwerkzeug

       

Säbelsäge (GKW)

 Die Säbelsäge ist eine Stichsäge mit axialer Blattführung (Sägeblatt sticht nach vorn, nicht wie bei der gewöhnlichen Stichsäge rechtwinklig zum Griff).

Sie ist eher für grobe Arbeiten an Metall, Holz und Plastik gedacht, denn aufgrund der Sägeblattbreite sind enge Kurvenschnitte nicht möglich.

Säbelsägen werden beidhändig geführt. Sie eignen sich besonders für gerade Schnitte in Holz (z.B. Öffnungen in Türen, schneiden von Balken etc.), bzw. für Trennschnitte nicht zu starker Metallrohre/Metallprofile. Hier, obwohl sie i.d.R. langsamer ist, ist sie einem Trennschleifer in dem Sinne überlegen, alsdass kein (oder nur sehr geringer Funkenflug) auftritt.

Um eine Säbelsäge präzise führen zu können ist, trotz Tiefenbegrenzung und Anlegeklaue,  etwas Erfahrung notwendig.

Im THW (wie auch bei anderen Rettungsorganisationen) gehört die Säbelsäge zur Pflichtbeladung .

 

 

Trennschleifer oder auch Winkelschleifer (GKW)

Der Trennschleifer, umgangssprachlich auch einfach "Flex" genannt ist ein Werkzeug mit dem hauptsächlich Metalle bearbeitet werden.

Weniger bekannt als die klassischen Metall-Trennscheiben aus kunstharzgebundenem Siliziumcarbid/Korund sind diamantbesetzte Hartmetallscheiben zur Gesteinsbearbeitung, sowie diverse Putz-Sandpapierlamellen- oder Schruppscheiben (zur Oberflächenbearbeitung von Metallen).

Die "Flex" ist ein ein Gerät das auch in jeder Hobbywerkstatt zu finden ist. Ihr Vorteil liegt klar in der  Größe und Gewicht. Je nach Einsatzgebiet sind Trennschleifer zumeist in drei Kategorien zu finden:

  • klein (bis ca. 2,5kg, rund 1500W, Scheibendurchmesser 125mm)
  • mittel (ca. 6kg, rund 2500W, Scheibendurchmesser 230mm)
  • groß (meist Benzin getrieben, >10kg, rund 5000W, Scheibendurchmesser 350mm)

(Beispielangaben)

Haupteinsatzgebiete der "Flex" sind gerade Schnitte in Blechen und kleinere Trennschnitte an Rohren und Profilen.

Beim Einsatz eines Trennschleifers ist erhöhte Vorsicht geboten. Funkenflug kann brennbare Materialien entzünden, Lärm kann das Gehör und abgetrenntes Material die Augen verletzen.

An Schutzkleidung ist zu tragen: schwere Lederschürze, Lederhandschuhe und ein Helm mit Gehörschutz und Schutzbrille, des weiteren ist ein Feuerlöscher griffbereit zu stellen.

 

 

Schlagbohrmaschine (GKW)

Eine Schlagbohrmaschine ist eine Bohrmaschine bei der zur normalen Drehbewegung (Bohren in Holz und Metall) ein Schlagimpuls in axialer Richtung hinzugeschaltet werden kann. Dieser erzeugt, in Verbindung mit den richtigen Bohrern (Hartmetallspitze), ein Zertrümmern des Gesteins und abführen des Bohrkleins durch die Bohrerschnecke.

Oft verfügen bessere Schlagbohrmaschinen über eine SDS Bohreraufnahme (Schnellwechselfutter), welches auch Meißel aufnehmen kann.

Die Schlagleistung liegt konstruktionsbedingt weit unter der von Schlaghämmern wie dem bereits beschriebenen "Wacker"-Abbruchhammer.

Die weiteren Funktionen ähneln denen einer normalen, guten Bohrmaschine:

  • Leistung bis 1500W
  • Drehzahlregelung
  • Drehrichtungsänderung

 

Da unser Gehör ab ca. 85dB(A) Schutz benötigt, ist dementsprechend ein Gehörschutz zu tragen.